Leimersheim, 27.08.2017

Motoryacht droht zu sinken

„Motoryacht droht zu sinken“, war das Einsatzstichwort mit dem der Fachberater des Ortsverbandes, um 17:09 Uhr, alarmiert wurde. Umgehend nach dem Eintreffen in der Unterkunft, machten sich zwei unserer anwesenden Fachberater auf den Weg zur Einsatzstelle.

Dort fanden sie folgende Lage vor:

Mehrere Feuerwehren befanden sich bereits im Einsatz im Yachthafen Leimersheim. Eine Motoryacht hatte eine Buhne überfahren und sich dabei ein Loch im Rumpf zugezogen. Die Yacht konnte sich noch in den Hafen Leimersheim retten und lief dort auf eine Kiesbank auf. Aufgrund der nicht unerheblichen Beschädigung drang massiv Wasser in den Motorraum ein. Die Feuerwehren der Verbandsgemeinde Rülzheim pumpten die Yacht leer und brachten diese in eine vorrübergehend "stabile Lage". Die Feuerwehr Neupotz sicherte mit Ihrem Rettungsboot die Einsatzstelle ab. Nachströmendes Wasser wurde permanent mit einer Tauchpumpe abgepumpt.

Die Fachberater erläuterten vor Ort dem Einsatzleiter der Feuerwehr Ihren Plan, bei dem die Yacht zwischen zwei schwimmenden Pontons gesichert und dann aus dem Einfahrtbereich geschleppt werden soll.

Nach dem der Einsatzleiter, sowie der Yachtbesitzer, dem Plan zugestimmt hatten wurde die SEG "Wasser " des Ortsverbandes nachalarmiert.

Nach dem Eintreffen der ersten Helfer wurden die Pontons mit dem LKW Ladekran und dem GKW I direkt an die Einsatzstelle geschickt, damit aufgrund der fortgeschrittenen Stunde baldmöglichst mit dem Aufbau begonnen werden konnte. Währenddessen wurde im Ortsverband zusätzlich benötigtes Material auf dem MzKW verladen um es zur Einsatzstelle zu bringen.

An der Einsatzstelle wurden die Ganz-Pontons zu Wasser gebracht, mit Hauptträgern verbunden und um den Havaristen gelegt. Mit Hilfe zweier DLRG Strömungsretter konnten die erforderlichen Hebebänder unter der Yacht eingebracht, und die Yacht mit mehreren Greifzügen etwas angehoben werden. Nachdem das geschafft war wurde diese aus der Gefahrenzone "Hafeneinfahrt" in den Hafen Leimersheim geschleppt und dort festgelegt.

Nach dem Wiederherstellen der Einsatzbereitschaft endete für die eingesetzten Helfer der Einsatz gegen 01:30 Uhr.

 

 

Zeit: 17:09 Uhr bzw. 18:30 Uhr – 01:30 Uhr
Eingesetzte Helfer: 17
Eingesetzte Fahrzeuge: KdoW, MTW TZ, MTW OV, LKW Lkr + Ponton-Anhänger 1, GKW I + Ponton-Anhänger 2, MzKW


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: