Magdeburg, 17.06.2013

Hochwassereinsatz Magdeburg (08.-18.06.2013)

Am Samstag, den 08.06.2013, wurde der Ortsverband Germersheim gegen 17:00 Uhr für den Hochwassereinsatz im Raum Magdeburg alarmiert.   Angefordert wurde ein Zugtrupp zur Führung und Koordinierung einer Gruppe von insgesamt 27 Helfern des Geschäftsführerbereichs (GFB) Neustadt a. d. Weinstraße.

Bereitstellungsraum in Bad Hersfeld

 

Diese waren Teil eines etwa 250 Helfern zählenden Verbandes des Landesverband Hessen/Rheinland-Pfalz/Saarland, welcher für die voraussichtliche Einsatzdauer von etwa eine Woche, im Raum Magdeburg eingesetzt werden sollten. Gegen 19:45 Uhr machten sich die Germersheimer Helfer auf den Weg zum Bereitstellungsraum Bad Hersfeld, um von dort gemeinsam mit den anderen Ortsverbänden in mehreren zusammengestellten Marschkolonnen in das Hochwassergebiet aufzubrechen.

Die Hochwassersituation in Magdeburg gestaltete sich in dem Ausmaß, dass etliche Deichabschnitte erhöht werden mussten um eine Überspülung der Deiche zu verhindern. Gleichfalls wurden für den Fall das Deiche überspült werden, verschiedene strategisch wichtige Punkte in Magdeburg gesichert. Zum Einsatzbeginn wurden von den Helfern aus dem GFB Neustadt/Weinstr. verschiedene strategische Punkte gegen mögliche Deichbrüche gesichert. Dazu zählte beispielsweise ein Umspannwerk, welches für die Stromversorgung von etwa 30.000 Menschen in Magdeburg notwendig ist. Dieses wurde mit Big-Packs und Sandsäcken gegen einen möglichen Wasserstand von bis zu 80 cm gesichert.

Mit dem langsamen Sinken der Wasserpegel und dem erwarteten lang anhaltendem Wasserdruck auf den Deichen wurde ab diesem Zeitpunkt unser Verband in Rufbereitschaft versetzt. Von daher hieß es erst einmal abwarten, wie sich die Lage entwickeln würde.

Mehrmals wurden Mehrzweckkraftwagen alarmiert um Sandsäcke und Big-Packs zur Deichverteidigung an verschiedene Einsatzstellen zu transportieren. Ein weiterer Einsatzauftrag war das Öffnen der mobilen Hochwasserschutzwand auf dem Gelände eines Golfclubs, um einen Abfluss des Wassers zu ermöglichen. Nach zweimaliger Erkundung der Zufahrtswege musste unser Einsatz an dieser Stelle jedoch abgebrochen werden, da aufgrund der Wassertiefe ohne Boote kein Durchkommen zu der Einsatzstelle möglich war.

Am Freitagmorgen wurde ein Teil des Verbandes nach Pechau verlegt, dort galt es die Deichläufer bei Ihrer Arbeit zu unterstützen um evtl. Schwach- bzw. Schadensstellen am Deich frühzeitig zu erkennen. Im Laufe des Tages wurden die Begehungen halbstündlich durchgeführt und in der Nacht dann im stündlichen Rhythmus weitergeführt.

Am Samstagvormittag kam der Befehl zum Verlegen nach Jerichow, wo zuvor bei Fischbeck ein Deich der Elbe gebrochen war. Nach einer kurzen Einweisung in die Lage, das Loch im Deich sollte durch die Versenkung von Leichtern geschlossen werden, begannen die Helfer mit dem Befüllen von Big-Packs, welche im Einsatzverlauf durch Hubschrauber der Bundeswehr und der Bundespolizei in die Bruchstelle abgeworfen wurden. Von den Helfer aus dem GFB Neustadt/Weinstr. wurde die Aktion bis gegen 02:00 Uhr nachts durchgeführt, bevor diese abgelöst wurden. Am nächsten Morgen fanden sich zahlreiche zivile Helfer ein um die Befüllaktion zu unterstützen, die Aufgabe bestand an diesem Tage hauptsächlich darin die zivilen Helfer anzuleiten und die Abläufe vor Ort zu koordinieren.

Nach einer entsprechenden Erholungspause vor Ort konnte die lange Rückfahrt in den Heimat-Ortsverband starten.

Während der gesamten Einsatzzeit bestand die Aufgabe des Zugtrupps in der Führung und Koordinierung der Helfer aus den Ortsverbänden Bad Bergzabern, Hauenstein, Kaiserslautern und Zweibrücken. Hierzu zählten vor allem die Teilnahme an stattfindenden Lage- und Einsatzbesprechungen und die Weitergabe der Informationen an die Helfer des Verbandes, sowie die Planung der Bereitschafts- und Schichtzeiten.

Nachdem Reinigen des Fahrzeugs und dem Wiederherstellen der Einsatzbereitschaft endete der Einsatz für die Helfer gegen 16:00 Uhr.

Der Ortsverband Germersheim möchte sich auf diesem Wege ebenfalls bei allen bedanken die einen solchen Einsatz erst möglich machen, den Arbeitgebern und Familien der Helfer, welche die Helfer in ihrer ehrenamtlichen Arbeit so solidarisch unterstützen.
Aber auch bei den zuhause gebliebenen Helfern die währenddessen weiterhin die Einsatzbereitschaft der Ortsverbände sicherstellen mussten.

Einsatzzeit: 08.06.2013 17:00 Uhr - 18.06.2013 16:00 Uhr
Eingesetzte Helfer: 4
Eingesetzte Fahrzeuge: MTW OV


  • Bereitstellungsraum in Bad Hersfeld

  • Marsch nach Magdeburg

  • Sicherung eines Umspannwerkes

  • Führungsstelle des OV

  • Anfahrt zum Öffnen der Hochwasserschutzwand

  • Anfahrt zum Öffnen der Hochwasserschutzwand

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP


Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: